Formel 1-Technologie

für Legenden Use Case

Formel 1-Technologie für Legenden

Als im Jahre 1950 in Modena der legendäre Ferrari 340 America Barchetta gebaut wurde, hat sich wohl niemand erträumt, welche Geschichte dieses Fahrzeug erleben wird. Das Auto war einer der allerersten Ferrari, die in die Schweiz importiert wurde, wo das Fahrzeug bei Rennen und im Strassenverkehr eingesetzt wurde.

70 Jahre später befindet sich das Auto noch immer in der Schweiz und der Besitzer hat nur ein Mal gewechselt. Obwohl es weltweit mittlerweile nur noch 2 originale Ferrari 340 America Barchetta gibt, wird er weiterhin an Bergrennen und Oldtimer-Rallyes gefahren. Das zweite Auto befindet sich in Modena im Ferrari-Museum.

Als sich unser Kunde mit seinem Auto auf den Weg zu einer Rallye gemacht hat, ist das Hinterachsgetriebe den Belastungen erlegen und zerbrochen. Daraufhin ging eine lange, aber erfolglose Suche nach einem Ersatzteil los.

Wir haben uns dieser Herausforderung angenommen. Unsere Ingenieure haben sich auf die Suche nach der Ursache des Schadens gemacht und ihnen war schnell klar, dass die Lager nicht ausreichend mit Öl versorgt wurden und die Qualität des über 70-jährigen Aluminiums nicht perfekt war. Mittels 3D-Scan und modernsten Konstruktionsmethoden wurde die äussere Geometrie re-engineered. Die Ölführung im Inneren wurde mittels Simulationen verbessert und dementsprechend konstruiert. Bei der Herstellung konnten wir uns auf den Highspeed-Parameter für den Metall-3D-Druck in AlSi10Mg und unsere interne mechanische Fertigung verlassen.

Heute ist der Ferrari zur grossen Freude seines Besitzers wieder auf den Strassen und Rennstrecken unterwegs. Wir sind stolz darauf, mit neuesten Technologien verloren geglaubten Schätzen neues Leben eingehaucht zu haben und diese sogar verbessern zu können.